Trauer um Erwin Bretscher

Mit Erwin Bretscher verliert unsere Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist die prägendste Persönlichkeit der letzten Jahrzehnte. Herausragend war nicht nur die lange Dauer seines ehrenamtlichen Engagements, sondern vor allem die Vielfalt der Themen, derer er sich unermüdlich angenommen hat.

Erwin Bretscher war viele Jahre Pfarrgemeinderatsvorsitzender, Mitglied in Kirchenverwaltung sowie im Pastoralrat und hat sich darüber hinaus in einzigartiger Weise um die Gestaltung des christlichen Lebens in unserem Dorf gekümmert.

Als Lektor und Kommunionhelfer, Zelebrant von verschiedensten Andachten, Bibelgesprächen und vieles mehr hat er das liturgische Angebot unserer Pfarrei sehr bereichert.

Es war ihm ein großes Anliegen, dass alle Bewohner Innings von uns als Pfarrgemeinde angesprochen wurden. Über viele Jahre hat er unseren Pfarrbrief verfasst und als eifriger Caritassammler ging er von Haus zu Haus um Geld für kirchliche Zwecke zu sammeln, aber auch um mit den Leuten das sprichwörtliche Gespräch „um Gott und die Welt“ zu suchen.

Seine Herzensangelegenheit war das Thema Weltkirche, Erhalt der Schöpfung und Frieden.

Als „fairer Handel“ noch ein nahezu unbekanntes Thema war, hat Erwin Bretscher bereits dafür gesorgt, dass es in Inning fair gehandelte Produkte zu kaufen gibt. Dabei hat er sich nie die Frage nach dem Aufwand/Nutzen-Verhältnis gestellt. Mit Hingabe hat er die Waren besorgt, aufgebaut, verkauft, abgerechnet und dafür viele Stunden seiner Freizeit geopfert. Und wenn er dabei nur einen kleinen Umsatz zugunsten der Indienhilfe Herrsching erzielt hat, war ihm das Erfolg genug.

Generationen von Kindergartenkindern kennen Herrn Bretscher und seine Bienen. Von ihm haben sie hautnah einen ersten Einblick in den Kreislauf der Natur und die Notwendigkeit, schonend mit dieser umzugehen, erhalten.

2015 wurde die Turnhalle unseres Ortes zu einer Notaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Angetrieben von seiner Vorstellung christlicher Nächstenliebe war Erwin Bretscher vom ersten Tag an vor Ort, um diesen Menschen in Not zu helfen. Um auch als Person Verantwortung in dieser Krise zu übernehmen, hat er eine syrische Familie in sein Haus aufgenommen. Dass diese Familie heute in Inning bestens integriert ist, Freunde und gute Arbeitsplätze gefunden hat, ist zu einem erheblichen Teil sein Verdienst und hat ihn zu Recht mit großem Stolz erfüllt.

Erwin Bretscher war immer da, wenn wir ihn gebraucht haben, er hinterlässt in unserer Pfarrgemeinde eine Lücke, die nicht zu schließen ist.

Unser Dank für sein Engagement wird zur bleibenden Erinnerung an ihn und zum Auftrag, in seinem Sinne weiterzumachen.

Text: Bettina Gabler, Trauerbild: Abschied-Bestattungen Gilching